Samstag, 9. Juli 2011

Kaffeeseife

Ich habe mich endlich getraut und meine erste eigene Seife gesiedet. Drückt die Daumen, das sie gut wird! Das Rezept habe ich diesem Buch entnommen. Sie besteht aus Kokosfett, Palmfett, Olivenöl, Rapsöl und Mandelöl. Die Lauge wurde in sehr starkem Kaffe angerührt. 
Sinn und Zweck des Ganzen ist, das die Seife als Küchenseife unangenehme Gerüche entfernt - wenn man zB Knoblauch geschnitten hat - wir werden sehen.


Wie man sieht, habe ich die Kaffeelauge in der Spüle angerührt in einem eiskalten Wasserbad. Der Kaffee war auch eisgekühlt. Es gab kaum Dampfentwicklung und gestaltete sich viel entspannter als gedacht.


Dann habe ich die Kaffeelauge mit einem gehäuften Teelöffel Titandioxid aufgehellt.


Kaffeesatz und die Milkyways Seifenform standen schon bereit...


... und wurden dann mit dem Stabmixer verquirlt. Sieht aus wie ein Kuchenteig :-) Der Kaffeesatz soll die Wirkung gegen fiese Gerüche verstärken und einen Schrubbeleffekt haben.


Das ist erstmal das Ergebnis. Vorhin hatte sie schon eine schöne Gelphase. Ich hoffe mal, diese breitet sich auch noch in alle Ecken aus. Morgen oder Übermorgen dann Fotos von der ausgeformten Seife.

Kommentare:

  1. hey toll.ich hab die seife von jemanden aus meinem Wanderpaket genommen.sie sieht nicht nur toll aus,sonder hilft auch ;-)
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Die sieht ja saucool aus, ein bischen wie Kürbissuppe - hihi
    Die Form Handmade sieht ausgeformt total klasse aus. Wieviel wiegt ein Stück aus dieser Form?
    Die Kaffeeseife steht auch mal wieder auf dem Programm, irgendwie ist das der Renner bei meinen Freundinnen.

    Willkommen als neue Leserin auf meinem Blog.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen