Donnerstag, 25. August 2011

Badebomben und Bärlauchpesto

Und man weiß gar nicht so genau, was nun besser zum Verzehr geeignet ist. Das Rezept gefällt mir  sehr gut, es sprudelt toll und lange und pflegt angenehm, auf Eincremen kann man verzichten. Verwendet habe ich 100 g Natriumbicarbonat, 50 g Zitronensäure, 25 g Maisstärke, 30 g Kakaobutter und 25 g Schafmilchpulver. Das ergibt ziemlich genau 3 Kugeln wenn man die Acrylkugeln mit 5 cm Durchmesser aus dem Basteladen (oder billiger bei ebay) nimmt. Die Braunen sind gefärbt mit reinem Kakaopulver und beduftet mit Chocolate Truffle - zum reinbeißen. Die Fliederfarbenen sind gefärbt mit Speisefarbpulver und beduftet mit Water Lily - beide Düfte von macsoapy - beide toll.


Dann habe ich noch endlich das Bärlauchpesto fertiggestellt, Bärlauch von einer lieben Freundin handegesammelt im Garten. Auch die restlichen Zutaten sind rein bio: Distelöl wegen seinem tollen nussigen Geschmack, Rapsöl, Pecorino, Knoblauch, Pininekerne, Paranüsse, Cashewkerne, Salz, Pfeffer. Über 1,5 kg ergab das, also falls jemand möchte, ein paar Gläser habe ich noch ;-)


Kommentare:

  1. Deine Badebomben sind toll geworden. Ich hab's noch niemals versucht. Vielleicht sollte ich es einfach mal angehen.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Wie machst du es, dass bei dem schwül warmen Wetter und der hohen Luftfeuchtigkeit die Badebombenschicht so glatt bleibt? Bei mir butzeln die dann gern mal an während si etrocknen =(

    Und die Schokobadebomben duften bestimmt herrlich: ich hatte letztens so ähnliche bekommen, ABER braunes Badewaser ist definitiv nicht meines ^^
    Fotos davon in meinem Blog =)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ach das Wasser verfärbt sich kaum, das ist ja das schöne :-) Habe nichts besonderes gemacht, einfach geformt und dann trocknen gelassen in der Küche.

    AntwortenLöschen